Craft-Bier Brauerei SZ-Magazin

Eine ebenso kurze wie zutreffende Definition des Wortes “Craft-Bier-Brauerei” fand sich am letzten Freitag im ehrwürdigen Magazin der Süddeutschen Zeitung: “Ich habe oft gelesen, Craft-Bier würden von unabhängigen Brauereien hergestellt. Ich weiß bis heute nicht, was eine abhängige Brauerei sein soll, aber ahne, was das heißt, nämlich, dass zwei, drei Typen ihren Job bei der Versicherung gekündigt, sich von einem auf den anderen Tag nicht mehr rasiert und ihren Traum verwirklicht haben, im Hinterhof ihr eigenes Bier zu brauen…”:grin:

Cheap shot. :sleeping:

Der Money Quote war auch in ihrer fb page zu sehen.

Ich kenne nur eine Brauerei, auf die das en gros zutrifft, nämlich Doppelleu, und die wurde von den Leuten (ehemalige Marketing-Kader glaube ich) in der Absicht gegründet, binnen kürzester Zeit auf allergrößte Größe zu expandieren. Nach 3 Jahren waren sie bei 100k hl/a, irgendwann haben sie dann eine der größeren Craft-Brauereien der Romandie geschluckt und 4 Jahre nach Start waren sie dann die sechstgrößte Brauerei der Schweiz. Von Hinterhof keine Rede, und rasiert blieben die Chefs auch mehr oder weniger.

“Sorry, mir si so chli dass mir nur de coop im Kanton Züri beliefere chöned, waisch, mir mached halt ächts craft beer.” - einer der Chefs im Jahr 2014.